FFW  Veranstaltungen 2017

29.01.17, Jahreshauptversammlung

Eingesendeter Zeitungsbericht von Schriftführer Werner Duschanek:

FFW Mimbach-Mausdorf

Im beschaulichen Rahmen konnte 1. Vorstand Alfons Weidner die Mitglieder der FFW an der JHV im Feuerwehrheim begrüßen. Von der Marktgemeinde hatte sich 2. Bgm. Georg Götz und von der Feuerwehrführung KBI Charly Luber und KBM Christof Strobl eingefunden.

Alfons Weidner brachte in seinem Bericht die Aktivitäten der Wehr zum Ausdruck. So beteiligte sich die Wehr bei verschiedenen gemeindlichen Anlässen, wie dem Floriansamt auf dem Frohnberg und der Priminz in Hahnbach. Es wurde für die Feuerwehrkameraden wieder ein "Schweinderl" geschlachtet und beim Kameradschaftsabend als Schlachtschüssel verspeist. Eine Bratwurstversteigerung folgte und der Rest kommt nach Ostern als Osterschinkenessen auf den Kameradentisch.

Kommandant Franz Wiesnet hatte keine Einsätze für die aktive Wehr zu verzeichnen. Die notwendigen Übungen wurden aufgrund der Kanalbauarbeiten im Ortskern nur eingeschränkt vorgenommen.

Schriftführer Duschanek berichtete von 5 Ausschusssitzungen und einem Mitgliederstand von 118 Personen. Konkret handelt es sich dabei um 54 aktive Mitglieder in der Wehr, wovon 12 Feuerwehranwärter unter 18 Jahre geführt werden.

Kassier Anton Kohl konnte eine fehlerfreie, korrekte Kasse mit einem positiven Vereinsvermögen vorweisen. Der Entlastung durch die Kassenprüfer wurde einstimmig stattgegeben.

Bürgermeister Götz überbrachte die Grüße und den Dank der Marktgemeinde. Ihn stimme es hoffnungsfroh, dass durch das Engagement des Jugendbeauftragten in der Wehr, Johann Dietrich, ein Zuwachs von 12 Jungfeuerwehrleuten zu verzeichnen ist. Im Interesse der Ortswehr forderte er die Mitglieder auf, die Jugendlichen in das Vereinsleben zu integrieren und auch deren Interesse an und in der Wehr zu fördern.

KBI Charly Luber benannte die FFW als den Motor im dörflichen Vereinsleben, der allerdings nicht nur die gesellschaftlichen Interessen wahrzunehmen, sondern zuerst den Brandschutz sicherzustellen habe. Der Wehr wünschte er weiterhin unfallfreie Einsätze.

Aus der Mitgliederversammlung wurde die Frage nach den Brand- und Rauchmeldern im privaten Wohnbereich gestellt. Luber gab zu verstehen, dass Ende 2017 alle privaten Haushalte geeignete Rauchmelder installiert haben müssen. Für Vermieter von Wohnräumen sei dies schon seit 2 Jahren Pflicht. Installieren müsse diese der Vermieter.

Er schränkte aber ein, dass es derzeit noch kein Kontrollorgan gibt, welche das Vorhandensein dieser Rauchmelder überprüft. (duw)


07.01.17, Bratwurstversteigerung

Die Bratwurstversteigerung war wieder ein Besuchermagnet. Zahlreiche Dorfbewohner hatten sich eingefunden, um ein paar leckere Bratwüste zu ersteigern.